Der perfekte GREEN SMOOTHIE

Green Smoothies bieten mir die perfekte Gelegenheit, noch mehr Obst und vor allem Gemüse zu mir zu nehmen. Sie enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe, etc. und sind nach meiner Erfahrung auch sehr blutzuckerverträglich.

Angeblich wird durch das Mixen das Chlorophyll der Pflanzen besser aufgespalten – das ist meines Wissens noch nicht wissenschaftlich belegt und für mich auch nicht für Belang. Wer dem Glauben schenken mag, ist auch ok – Green Smoothies schaden schließlich nicht. Ich trinke meinen Green Smoothie gerne zum Frühstück (gerade vor dem Sport) oder im Nachmittagstief.

Damit eure ersten Green Smoothie Erfahrungen möglichst positiv sind, habe ich hier einige Ratschläge zusammengestellt.

Sommer-Smoothie

Sommer-Smoothie in the making

Was gilt es, für den perfekten Smoothie zu beachten?

Anfangs habe ich noch mit einem normalem Mixeraufsatz meiner Küchenmaschine gemixt…den habe ich glücklicherweise durch den Dauereinsatz geschrottet. Seitdem mixe ich nicht nur grüne Smoothie mit dem Hochleistungsmixer Omniblend V. Nach längeren Recherchen habe ich mich für ihn entschieden und bin immer noch super zufrieden mit ihm – zumal seine Aufsätze auch auf DEN Mixer überhaupt, den Vitamix, passen. Der war mir dann für mein Studentenbudget eindeutig zu teuer. Was nicht ist, kann ja noch werden. Der Omniblend ist quasi der kleine Bruder des Vitamixes, also für mich die beste zweite Wahl überhaupt auch Preis-Leistungs-technisch.

Nach längerer Green Smoothie-Erfahrung habe ich gute und schlechte Smoothies gemacht. Was gehört also zu einem gutem grünem Smoothie neben einem möglichst gutem Mixer?

Ich achte darauf, nie mehr als drei bis fünf Zutaten zu verwenden. Bei zu vielen Zutaten „vermanscht“ meiner Meinung nach alles und man schmeckt die einzelnen Komponenten nicht mehr. Mein Standardrezept als Anfängerin war neutraler Romana- oder Eisbergsalat zusammen mit einem Apfel und einer Banane. Mittlerweile bin ich experimentierfreudiger. Die Banane kommt aber in 99% der Fälle mit hinein, da sie dem Smoothie eine sämige Konsistenz gibt. Grundsätzlich kann man alles in den Mixer schmeißen; ob es letzlich schmeckt, ist eine andere Geschichte. Oft wird geraten, Spinat oder Feldsalat zu verwenden. Diese empfinde ich im Smoothie als recht geschmacksintensiv, weshalb ich dann eher drei Obstsorten anstatts zwei verwende. Kristin von eattrainlove hat dazu mal ein Green Smoothie e-book verfasst, in welchem auch viele Tipps und Tricks drin stehen.

Green Schmusie :)

Green Schmusie 🙂

Nach meiner Erfahrung tut es gut, einfach ganz viel auszuprobieren und immer reinzuschmeißen, was gerade so da ist. Mit Rezepten kann ich nie so viel anfangen. Anfängern würde ich eher eine milde Sorte Salat empfehlen und nicht wie oft gesagt Spinat oder Feldsalat.

Vor der Insulinabgabe würde ich Diabetikern raten, erstmal zu überlegen, weniger BE’s zu berechnen, da ein Green Smoothie meist ohne Fettprotein-Einheiten (FPE) daherkommt und diese im herkömmlichen Faktor mit einberechnet sind. Muss man natürlich selbst entscheiden, ich für mich mache das so.

beate_putzt den Smoothie weg

beate_putzt den Smoothie weg

beate_putzt wäre nicht beate_putzt, würde an dieser Stelle nicht der ultimative Tipp für die schnelle Reinigung nach dem Verwenden eines Mixers stehen: ein Spritzer Spüli und etwas Wasser mixen. Mit einem Spülschwamm das Mixgefäß auswaschen, mit klarem Wasser ausspülen. Zum trocken hinstellen und zack! Fertig!

Viel Spaß beim Mixen wünscht euch beate_putzt

 

2 Gedanken zu “Der perfekte GREEN SMOOTHIE

Hier ist Platz für deine Meinung - Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s