4 Monate DANA RS – Traumpumpe, Hasspumpe?

Hallo ihr,

ich nutze bereits seit vier Monaten die DANA RS. Vorher habe ich neun Jahre lang die Accu-Chek Spirit Combo genutzt, davor die Accu-Chek Spirit und die D-tron plus. Ich habe also nicht nur das Modell, sondern auch die Herstellerfirma gewechselt.

Bereits im April habe ich meinen closed loop gestartet, damals noch mit der Accu-Chek Combo. Nach vier Monaten mit der DANA RS kann ich nun endlich was über ihre Vor- und Nachteile sagen – auch, was das loopen betrifft.

Zwei Pumpen: Dana RS und Accu-Chek Spirit Combo

 

Vorteile

  • klein, leicht, handlich
  • superschnelle Bluetoothverbindung, die dazu noch Akku schonend ist
  • langlebige Batterie (selbst im Loopdauerbetrieb hält meine Batterie mindestens (!) 50 Tage durch)
  • theoretisch auch durch eine offizielle App leicht zu bedienen. Die nutze ich jedoch nicht und kann dazu nichts sagen
  • leichte Einbindung in die AndroidAPS-App, ein Haken und fertig
  • passt durch ihre Größe in jede Hosentasche und Pumpentasche
  • nachts trotz Loop ohne Gepiepe durchschlafen (die Combo vibriert bei jeder BR-Änderung, die Dana RS nicht)
  • 360° drehbare Katheter (dazu später mehr)
Drehbarer Katheter, Dana RS
Dana RS Pumpe in der Hosentasche versteckt

Nachteile

  • kein Luer-Anschluss -> d.h. nur wenige Katheter stehen offiziell zur Verfügung
  • „Gefissel“ beim Aufziehen und Einsetzen der Insulinampullen
  • ich muss manuell einstellen, wie viel Einheiten ich in die Patrone eingefüllt habe -> Häufig unübersichtlich
  • die Menge der Insulinpatrone kann nicht optisch erkannt werden, da der Kolben selbst bei ü30 I.E. nicht mehr sichtbar ist. Dazu zu dem Punkt davor: Wenn ich nicht ganz genau die Einheiten erwischt habe, die angeblich in der Pumpe sein sollen, ist das ganz schön schwierig. So dachte ich häufig: „Pumpe zeigt noch 15 I.E. an, reicht locker noch fürs Frühstück“ und während des Bolens piepste es dann: Verschluss = Patrone leer
  • spezielle Batterie, nicht im Handel erhältlich
  • ohne App ist die Boluseingabe etwas kompliziert, finde ich
  • Katheter und deren Verträglichkeit (dazu gleich mehr)
Blick auf das Patronenfach. Auch, wenn es leer scheint: Zum Zeitpunkt des Fotos waren noch 33 I.E. in der Pumpe.

Ich bin nach wie vor begeistert davon, wie klein und leicht die Pumpe ist. Ich finde sie nach wie vor hässlich, es macht keinen Spaß, sie anzusehen. Da fand ich jede Pumpe davor schöner. Toll ist die Bluetoothverbindung und die Batterie – das macht die Pumpe so toll zum loopen. Aber: Die Ampullengeschichte und die Katheter stören mich sehr. Für mich keine Anfängerpumpe, ein wenig Pumpenerfahrung schadet mir definitiv nicht.

Katheterprobleme

Von den Kathetern habe ich vorher von einigen (!) Personen gehört, dass sie abfallen. Damals dachte ich noch: „Mensch Leute, desinfiziert und entfettet doch richtig, so schwer kann das nicht sein!“ Tja, Hochmut kommt vor dem Fall. Ich habe mir in meiner bisher 16jährigen Pumpenkarriere nie so viele Katheter rausgerissen oder verloren wie jetzt. Hinzu kommt, dass ich häufig Entzündungen und Verhärtungen entwickle und die Katheter meistens nur zwei Tage liegen lassen kann. Auch wenige Stunden Tragedauer führen zu Reaktionen, die Einstichlöcher sind auch nach Tagen noch gut erkennbar. Ätzend. Wirklich ätzend. Normalerweise vertrage ich alles medizinische gut, hab ne „Elefantenhaut“, die schnell verheilt, konnte Katheter an faulen Tagen auch mal vier Tage liegen lassen.

Katheter vor 12 Stunden entfernt, 3 Tage Liegedauer
Katheter vor 26 Stunden entfernt, wenig Rötung, tagelange Verhärtung, Liegedauer von 1,5 Tagen
Katheterstelle mit Verhärtung, Liegedauer 26 Stunden

Wie soll es weitergehen?

Das nervt mich sogar so sehr, dass ich überlege, ob die Pumpe das richtige für mich ist. Ja, es gibt Adapter für Luer-Anschlüsse und ich weiß auch, dass ich mir mit der Nagelschere einen Teil des Lueranschluss kürzen kann – bloß bei einer niegelnagelneuen Pumpe zu solchen Experimenten greifen, macht irgendwie auch wenig Sinn. Ich nutze den Teflonkatheter, Stahl vertrage ich nicht. Dafür verwende ich die Setzhilfe. Ich bin gerade wirklich hin und her gerissen. Das kleine, handliche Teil würde ich vermissen, auch, dass es wenig vibriert/piept und die Bluetoothverbindung stabil UND batterieschonend ist.

Nach 16 Jahren Pumpenerfahrung weiß ich auch, es gibt keine perfekte Pumpe. Ich muss mir nur überlegen, ob ich meinen Körper derart zerschießen kann. Wahrscheinlich werde ich demnächst doch die Nagelscherenlösung austesten. Gerade trage ich viele Katheter am Oberschenkel, da der unempfindlicher ist als die Hüftregion/Po/Bauch.

Hilfe und Austausch gesucht!

Habt ihr solche Erfahrungen? Tipps? Anregungen? Ich bin ein bisschen traurig, da ich mich so auf die Pumpe gefreut hatte und jetzt wirklich so negative Erfahrungen mit den Kathetern habe 🙁

Liebe Grüße, Beate

 

Update (09.12.2018): Ich habe in diversen Foren gelesen, dass 2019 neue Teflonkatheter kommen sollen. Eine Quelle dafür habe ich nicht. Die Beschwerden bzgl. der Katheter werden immer mehr, mich erreichen viele Berichte bezüglich Hautreaktionen. Über die Community werden mir nun Ersatzadapter zugeschickt (off-label use, SOOIL rät davon ab!). Ich werde berichten, wie es weitergeht…

34 Gedanken zu „4 Monate DANA RS – Traumpumpe, Hasspumpe?“

  1. Hallo Beate,

    ich habe auch die Dana RS! Ich bin Nach wie Vor begeistert von der Pumpe! Sie ist klein, leicht und macht was sie soll! Batterien halten sehr lange! Natürlich ist es nicht gerade von Vorteil, dass man die Batterien nicht überall erhält! Mit den Kathetern habe ich gar keine Probleme! Sie halten 3 Tage und hinterlassen auch keine größeren Schäden als alle vorherigen Katheter die ich bereits hatte!
    Das Befüllen der Dana ist tatsächlich etwas fummeliger, klappt aber nach etwas Übung ganz gut!
    Und der letzte Punkt: zum Loopen gibt es eigentlich keine Alternative!

    Viele Grüße,
    Wolfgang

    1. Hallo Wolfgang,
      ich finde auch: Zum Loopen gibt’s keine Alternative (Vorausgesetzt, man ist wirklich bereit, ZEIT und WISSEN in die Therapie zu stecken). Mittlerweile geht’s auch schneller mit der Befüllung der Patronen, trotzdem ein kleiner Nachteil. Ich halte gerade Ausschau nach Adaptern für die Katheter. Gut, dass du da keine Probleme hast 🙂
      Liebe Grüße, Beate

  2. Liebe Beate,
    sehr passender Bericht. Wie Du richtig beschreibst, sind die Katheter der größte Schwachpunkt der Dana. Besserung ist für Anfang 2019 mit weiteren Kathetern angedacht. Leider geht der Trend ja weg vom Standardanschluss (Medtronic, AC Insight), doch da hört man wenig von solchen Katheterproblemen. Bei Stahl sehe ich es recht entspannt, da man in der Dana sowohl die Raid D-Link (sehr flexibles Rechts-Luer-Gewinde, das sich auch linksrum reinschrauben lässt) als auch die Orbitmicro mit Soft Release O Schlauch verwenden kann. Wenn man aber Stahl wie Du nicht verträgt hilft das natürlich wenig weiter.
    Das Thema Gewindestange sehe ich anders. Man muss sich dran gewöhnen, dann flutscht es aber und man muss nicht wie bei anderen Pumpen warten, bis der Stempel zurückgefahren ist. Dass man die Einheiten im Reservoir nicht so genau ablesen kann, stört mich wenig. Habe mich schon bei den Pumpen davor immer nur an der digitalen Anzeige orientiert. Die manuelle Eingabe beim Reservoirwechsel ist nicht das Gelbe vom Ei, aber auf 10 IE kann man es ja ablesen, bevor man das Reservoir in die Dana steckt und wenn man dann je nach Sicherheitsbedürfnis noch abrundet, stört mich das nicht.
    Das Thema Batterie sehe ich komplett anders. In meiner Pumpenkarriere (15+) habe ich noch nie Batterien in der Tanke o.ä. besorgt, weil ich plötzlich ohne Strom in der Pumpe da stand. Die Spezialbatterie führt auch dazu, dass man nicht versehentlich das letzte Backupexemplar für ein andere Gerät verwendet und die Krankenkasse kann auch nicht diskutieren, dass sie Batterien als Alltagsgegenstand nicht bezahlen. (Daher werden diese ja von den anderen Herstellern zusammen mit den Reservoiren „verschenkt“.)
    Hoffe, Du findest eine Lösung für Deine Katheterprobleme!
    Achim

    1. Hallo Achim,
      danke für deinen ausführlichen Kommentar 🙂 Genau, von den neuen Kathetern habe ich jetzt auch gehört. Ich hoffe da auf Besserung.
      Mit der Gewindestange probiere ich noch aus, was die „perfekte angebliche Befüllmenge“ angeht – deshalb Gefissel als Nachteil, weil es nicht direkt klappt. Dass dadurch die Pumpe klein und leicht ist, ist auf jeden Fall super.
      Liebe Grüße, Beate

    2. Hallo, meine Tochter ist ganz neu im ‚Geschäft‘. SIe hat jetzt die Dana bekommen, kommt aber mit den Kathetern nicht klar und möchte gern die orbit micro Stahlkanülen benutzen. Das Gewinde von Schlauch und Pumpe passt ja nicht zusammen, wo bekommt man denn bloß diese Adapter? Tausend Dank für Eure Hilfe!
      Kroete

  3. Hallo Beate,
    ich habe die Dana RS seit August im Einsatz und hatte vorher eine Veo. Deine Liste von Vor- und Nachteilen könnte exakt so von mir sein. Ich habe auch eine Weile gebraucht mich umzustellen. Gerade die Sache mit der Gewindestange ist zunächst gewöhnungsbedürftig. Das reine Befüllen der Reservoire finde ich inzwischen besser weil es mir wesentlich leichter fällt die Reservoire absolut blasenfrei zu befüllen. Der größte Nachteil ist nach meiner Meinung das Tempo des Entlüftungsvorgangs. Zum einen geht in den Schlauch der Soft Release O doppelt soviel Insulin wie in die Sure T gleicher Länge und zum anderen füllt die Pumpe langsamer, so dass das für mich der eigentliche Schwachpunkt ist. Es dauert gefühlt sehr lange. Die Sache mit der Gewindestange, die eventuelle Ungenauigkeit bei der Mengenangabe und Unsicherheit weil man am Ende nicht mehr sieht wieviel Restinsulin drin ist, kompensiere ich mittlerweile dadurch, dass ich einfach vorher wechsele. Ansonsten empfinde ich die Gewindestange nicht wirklich als Nachteil.

    Genau wie bei dir hinterlassen die Soft Release O und auch das Stahlpendant von My Life bei mir deutlich größere Löcher im Pelz als die Sure T oder Mio von Medtronic. Als größten Nachteil empfinde ich das Problem, dass der Kleber dieser beiden Katheter bei mir insbesondere wenn ich schwitze (was letzten Sommer oft der Fall war, oder halt beim Sport) ganz miserabel klebt. Ich sichere inzwischen jeden Katheter mit Kinesiotape. Dazu schneide ich mir aus einem 5cm breiten Tape 5cm lange Stücke ab. In der Mitte ein Loch rein (20 Cent Münze paßt vom Durchmesser perfekt), Ecken gekappt und über den Katheter geklebt. Hält.
    Die Originalkatheter von Sooil finde ich in der Handhabung schlecht und verwende sie gar nicht.
    Wenn der Workaround mit dem Kinesiotape nicht gehen würde, würde ich mir eine Luer Alternative bei Medtronic oder Roche suchen – entweder mit Adapter oder Nagelschere ;-). Soweit klappt es aber. Schön wäre es, wenn für die Dana ein paar leistungsfähige Alternativen angeboten würden.
    Ansonsten finde ich die Dana RS top und würde auf keinen der Vorteile, insbesondere im Hinblick auf die Benutzung von AAPS, jemals wieder verzichten wollen.

    1. Danke Stefan. Ich habe mittlerweile Infos von anderen Loopern bekommen, dass nächstes Jahr neue Teflonkatheter von SOOIL kommen sollen. Vielleicht auch etwas für uns? Liebe Grüße, Beate

      1. Hallo,
        Habe schon in den letzten Wochen über Loopen mich informiert , bin auch in Kontakt mit Leute die das Looper System anwenden.
        Habe inzwischen eine Pumpenberatung beim Diabetologe hinter mir.
        Nach längeren Diskussionen hat er für mich nun 3 Monate die Dana RS zur Probe bestellte, hat mich aber darauf hingewiesen, dass die Dana Probleme mit den Kathedern hat und jeder glücklich wäre eine andere Pumpe zu haben.
        Mein nächste Hürde wird es sein ein Dexcom G6 verordnet zu bekommen!
        Diaexpert hat bei meiner KK das Angebot für die Dana zur Genehmigung eingereicht.
        Welche Teflon Katheder kann ich bei der Dana RS verwenden?
        Zur Info ich bin seit 48 Jahren Typ 1 Diabetiker.
        LG Paul

        1. Hey Paul,
          ich habe auch Probleme mit den Original Kathetern gehabt und bin auf eine Do-it-yourself-Lösung umgestiegen. Offiziell gibt es auch einige Teflonkatheter, die kannst du z.B. über einen Onlineversandhandel bestellen. Dort kannst du dir auch alle Katheter anschauen, ich bestelle seit Jahren bei Diaexpert: https://www.diaexpert.de/insulinpumpen-zubehoer/dana-diabecare/
          Angeblich sollen nächstes Jahr neue Katheter rauskommen – das wäre natürlich super!
          Wirst du dann ein neuer Pumpenträger?
          Liebe Grüße, Beate

  4. Unsere 11jährige Tochter hat mit der Dana RS ihre erste Pumpe. Deshalb können wir nicht viel im Vergleich zu anderen sagen.
    Sie ist meiner Meinung nach durchaus für Anfänger geeignet. Unsere Tochter ging nach einer Woche Schulung damit um, als hätte sie nie was anderes gemacht.
    Ich finde die Setzhilfe für den Teflonkatheter etwas nervig. Man darf es nicht falsch halten, sonst fliegt alles raus. Ganz schönes Gefummel.
    Und was wir auch haben, sind die hier beschriebenen Einstichstellen. Das war etwas, was ich gehofft hatte, das es besser wird als mit dem Pen. Dann hoffen wir mal auf bessere Katheter 2019.
    Insgesamt kann ich nur sagen – wir lieben das Ding. So schön klein und unauffällig.

    1. @Miriam,
      statt der lila Sooil Setzhilfe kann man auch den schwarzen mylife Orbit Inserter verwenden, da ja die Soft-Release-O Katheter bei dieser Firma eingekauft werden. Mit der soll das Setzen einfacher gehen, da er nicht zwischendurch raus fallen kann.

  5. Guten Tag,

    müßten nicht auch die YpsoPump Katheter von Ypsomed bei der DANA passen? So war meine letzte Information von DIAEXPERT aus Dortmund.

  6. Hallo Beate,
    wir haben uns wie du nach einer Accu-Chek für eine DANA RS entschieden. Ausschlaggebend war neben der größe a) das große Reservoir, b) die Bedinung mit dem Handy und c) die Zukunfssicherheit (AndroidAPS)
    Obwohl wir das Pflaster der Kanüle vor der Bestellung ohne Nadel getestet haben, stellte sich nach einer Woche Benutzung heraus, dass das Pflaster doch nicht so super klebt, dass das Stechen bei unserer Tochter Schmerzen verursacht und dass die Einstechstellen schlechter verheilen und länger sichtbar sind. Wie bei dir.
    Nach einer kurzen Schnappatmung (ich dachte wir müssen die Dana mangels Katheteralternative ersetzen) probierten wir einfach den unteren seitlichen Rand des alten FlexLink Katheters mit einem kleinen Seitenschneider (Elektronikbedarf) oder Nadelschere abzuzwicken. Was soll ich sagen. Das funktioniert super und hält bombig.
    Anscheinend schneidet bzw drückt sich das Gewinde in der Abschlusskappe der Pumpe in den Kunststoff des Katheterschlauchs. Wir sind momentan glücklich und werden die alten FlexLink Katheter von Accu-Chek erst mal weiterverwenden. Uns macht die kleine Modifikation nichts aus. Als Experiment würde ich das nicht sehen ganz egal wie alt oder neu die Pumpe ist. Eher als notwendiges übel aber was solls – gibt schlimmeres.
    Viele Grüße und schöne Feiertage.
    / /
    / /
    _|_ –> _|_
    | | | |
    _ | |_ | |

    1. Hallo Stefan

      Ich werde demnächst auf die Dana-Pumpe wechseln und finde die Methode den Flexlink Katheter auf die Dana-Pumpe zu setzen gut. Kannst du das genauer erklären? Schneide ich den Katheter des Flexlink-Schlauches über der Steckverbindung ab? Und den losen Schlauch kann ich dann einfach auf das Danasystem umstecken? Finde ich dazu bei YouTube ein Video?

      Liebe Grüße
      Sabine

  7. Hallo Beate,
    wir haben uns wie du nach einer Accu-Chek für eine DANA RS entschieden. Ausschlaggebend war neben der größe a) das große Reservoir, b) die Bedinung mit dem Handy und c) die Zukunfssicherheit (AndroidAPS)
    Obwohl wir das Pflaster der Kanüle vor der Bestellung ohne Nadel getestet haben, stellte sich nach einer Woche Benutzung heraus, dass das Pflaster doch nicht so super klebt, dass das Stechen bei unserer Tochter Schmerzen verursacht und dass die Einstechstellen schlechter verheilen und länger sichtbar sind. Wie bei dir.
    Nach einer kurzen Schnappatmung (ich dachte wir müssen die Dana mangels Katheteralternative ersetzen) probierten wir einfach den unteren seitlichen Rand des alten FlexLink Katheters mit einem kleinen Seitenschneider (Elektronikbedarf) oder Nadelschere abzuzwicken. Was soll ich sagen. Das funktioniert super und hält bombig.
    Anscheinend schneidet bzw drückt sich das Gewinde in der Abschlusskappe der Pumpe in den Kunststoff des Katheterschlauchs. Wir sind momentan glücklich und werden die alten FlexLink Katheter von Accu-Chek erst mal weiterverwenden. Uns macht die kleine Modifikation nichts aus. Als Experiment würde ich das nicht sehen ganz egal wie alt oder neu die Pumpe ist. Eher als notwendiges übel aber was solls – gibt schlimmeres.
    Viele Grüße und schöne Feiertage.

    / /
    / /
    _|_ –> _|_
    | | | |
    _ | |_ | |

  8. Hallo Beate,
    einen Blog über den Diabetes zu schreiben ist ganz nett blöd … dachte ich zunächst. Denn Jahrzehnte lang habe ich mich (erfolgreich) bemüht, NICHT anders zu sein und nicht als „Kranker“ aufzufallen. Mein Typ1 und ich feierten vor 2 Jahren 50-jähriges Jubiläum, und ich mutmaße mal, dass es dich damals noch nicht gab 😉
    Ein Gespräch heute, das die Möglichkeiten der „Looperei“ offenlegte, hat mich den Abend über mit Freund Google durch diverse Foren geführt – immer auf der Suche nach „der“ einen Lösung: Welche neue Pumpe, ggf. neues oder anderes FGM und einer Lösung wie ich alles mit welchen Apps in mein Smartphone packe.
    Ich freue mich, hier sehr interessante Beiträge (ja, ich bin schon alt, seinerzeit sagte man das noch so) gefunden zu haben und ganz besonders, dass es offenbar eine Menge mehr Menschen gibt, die nicht nur „Diabetes haben“ sondern damit umgehen wollen und können, ohne sich vom Diabetologen gängeln zu lasssen.
    Mache bitte weiter so!

    1. Hallo Burkhard,
      danke für die lieben Worte 🙂 Ich wünsch dir viel Erfolg beim einlesen, am Anfang kann das schon erschlagen. Ich sitze am Wochenende auch wieder daran, mein Loophandy ist kaputt und ich muss alles neu konfigurieren. Obwohl ich es zwischendurch in die Ecke schmeißen will: Das Ergebnis ist jede Stunde wert! Liebe Grüße, Beate

    2. Hallo Burkhard,
      mir ging und geht es sehr ähnlich wie Dir – über 50 Jahre Typ 1, immer die Pumpe verweigert, weil ich nicht dauernd ein Gerät am Leib haben wollte… aber mit dem Dexcom seit 2 Jahren hat sich das nun geändert. Das CGM ist für mich das wertvollste tool seit Einführung der Blutzucker-Selbstkontrolle (in den 1970ern gab es die ja noch nicht, alles Blindflug!) Jetzt auch noch eine Pumpe, die mit dem Dexcom kommunizieren kann – das kann ich mir nun gut vorstellen. Aber als Oldie mit über 60 noch mit einer Pumpe anfangen? Neugierig bin ich nun schon…
      Falls Du noch in diesem Forum liest und inzwischen einen Schritt in die Pumpen-Richtung unternommen hast, würde mich Deine Erfahrung sehr interessieren.
      An Beate herzlichen Dank für die vielen konkreten Erfahrungen, die einem Neuling gleich einen Einblick in die Thematik geben, bevor die erste Pumpen-Schulung startet!
      liebe Grüße Gabriele

  9. Hallo Beate
    Ich bin wirklich froh, Deinen Blog gefunden zu haben. Denn hier finde ich endlich mal Antworten auf meine Fragen. Auch ich bin seit Dezember von der Veo auf die Dana RS umgestiegen. Super finde ich das kleine Format und die Anydana App auf meinem Handy, mit der ich alles steuern kann. Die lange Füllzeit für den Schlauch nervt etwas, aber das ist eben so. Schlimm ist wirklich meine Hautreaktion auf die braunen, wirklich schlecht klebenden Pflaster der Teflonkatheter. Da ich Stahl auch nicht vertrage, bleibt mir ja nur der „Roto“ (Soft-Release-O) Also hab ich mir Cavilon Spray besorgt. Aber auch das verhindert den schrecklichen Juckreiz nicht wirklich. Ich war schon ganz verzweifelt und dachte, ich müsste mich von der Dana trennen und dann hab ich gerade Deinen Blog gelesen 😀 Dann hoffe ich mal mit Dir auf neue Katheder in diesem Jahr. Ich verwende übrigens den Orbit Inserter von mylife als Setzhilfe. Damit ist Katheder setzen eigentlich fast schmerzlos.
    Ich hoffe bei Dir weiterhin Infos zu finden. Mach weiter so.
    Liebe Grüße Silvia

    1. Hallo Silvia,
      danke für das Kompliment 🙂
      Die Soft-Release O habe ich nicht vertragen, nutze jetzt eine DIY-Lösung. Ich hoffe, du hast mehr Erfolg damit! Es wäre dir zu wünschen. Mich hat das wahnsinnig gemacht und mittlerweile habe ich wieder ein großes Stück an Lebensqualität und gesunder Haut wiedergewonnen. Wahnsinn, was so ein Katheter ausmacht.
      Liebe Grüße, Beate

  10. Hallo Beate,
    ich habe jetzt auch mal eine Verständnisfrage. Ich bin gerade dabei mir eine neue Pumpe zu suchen, derzeit nutze ich noch die Combo (Leihmodel weil meine alte nach viel zu vielen Jahren den Geist aufgab) und schwanke arg diese (aus reiner Bequemlichkeit) wieder zu nehmen oder zur Dana zu wechseln weil ich die Bedienung übers Handy toll finde und auch das sie so klein ist. Das Thema Katheder ist für mich ganz wichtig, gerade weil ich mit meinem Libre schon ständig abkleben und absichern muss (der hält leider auch nicht die 14 Tage aus) und die Katheder der Combo waren immer prima. Ich bin nicht so der probierfreudige, technikaffine Diabetiker und mag eher so die Zuverlässigkeit wenn ich ehrlich bin. Über die Facebook Seite wurde mir empfohlen mich an IME zu wenden um dort Katheder zum probieren zu bestellen. Um es kurz zu machen, würdest du dir die Dana wieder holen auch ohne Looping Hintergrund? Wo muss man was am Accu Check Katheder abknipsen falls das eine Notlösung wäre? Tausend Fragen und leider nicht sehr viel Zeit übrig mich zu entscheiden, weil die Leihpumpe sonst Geld kostet. Entscheidungen, Entscheidungen … Über ein Feedback würde ich mich echt freuen. Ich folge dir übrigens schon auf Instagram 😉

    1. Hallo Tanja,
      ich kann das so gut nachvollziehen. Mit der Combo könntest du ja auch loopen. Sie piepst halt. Manche nervt das, dazu zähle ich, andere nervt das nicht.
      Es soll irgendwann dieses Jahr neue Katheter für die Dana geben, ob die dann besser sind? Ich an deiner Stelle würde die Originalkatheter auch Probe tragen. Ich hab vorher eben gedacht, bei mir klappt das sicher, da ich normalerweise keine Pflasterallergie oder sonstige Schwierigkeiten hatte und habe.
      Das ist keine Therapieempfehlung, ich distanziere mich ausdrücklich davon und würde das selbst nie anwenden. Teufelszeug, dieses Do it yourself! 😉 : Der Accu-Chek Katheter bzw. generell der Lueranschluss soll wohl vorne abgeknipst werden. Ich meine, es gibt auch Bilder auf FB?
      Ohne zu loopen hätte ich mir nie die DANA geholt. Die Originalapp läuft auf meinem Handy nicht, warum auch immer. Auch auf anderen getesteten Handys nicht. Da der Vorteil der Handybedienung wegfällt, bleiben außer klein & leicht nur alle Nachteile übrig. Andere sehen das durchaus ganz anders. Das ist Geschmackssache. Durch den Loop und meine Lösungen mit den Kathetern gefällt sie mir gut.

      Viele Grüße, Beate

  11. Hey Beate,

    Ich bekomme bald die Dana Rs und ich würde gerne Loopen.

    Ich habe nightscout und xdrip schon.
    Dexcom g6 läuft top damit.

    Ich glaube ich muss nur noch AAPS machen oder?
    Könntest du mir sagen ob ich da richtig liege und mir vll eine Hilfe-Quelle bzw. Webseite geben die ich dafür nutzen?

    Darf ich bei Fragen gerne dich zu Rate ziehen? Vll per Whatsapp? 🙂

    Viele Grüße

  12. Hallo zusammen,

    ich bin jetzt seit 16 Jahren Typ 1 Diabetiker und habe seit 8 Jahren eine Pumpe.
    Vor ca. 1 Jahr habe ich den FreeStyle Libre Sensor bekommen und hatte wie viele das Problem das durch meine Mischhaut das „Pflaster“ sich immer löste.
    Dann habe ich Skin-Prep Tücher gefunden.
    Und ich muss sagen, tolles Zeug 🙂
    Mein Sensor muss ich nach zwei Wochen „abreißen“.
    Müsste also auch bei den Katheter helfen. 😉
    Der Preis ist etwas happig. Aber es gibt auch KK die das übernehmen.
    Ich bekomme meine Dana RS als Loop im Juni und freue mich tierisch drauf.
    Und den Blog, liebe Beate, habe ich mir gespeichert und hoffe über weitere Infos.
    Vielen Dank dafür.

    Liebe Grüße Christopher

    1. Hallo Christopher,
      danke für den Tipp. Abgesehen vom schlecht haltenden Pflaster vertrage ich leider den Katheter an sich nicht.
      Viel Erfolg mit dem Loop, hier auf dem Blog findest du zum Thema Loopen u.a. meine Erfahrungen (besonders beim Sport), Einsteigerinformationen, aber auch Verlinkungen zu weiterführenden Websites.
      Liebe Grüße, Beate

  13. Hallo,
    ich bekomme auch bald die Dana RS, trage zur Zeit den Omnipod, aber die Kanüle ist zu kurz für mich, daher wechsle ich.

    Könnt Ihr mir denn Katheter empfehlen? Soft Release O war Vorschlag meines Diabetologen, da ich keine Stahlnadeln vertrage.

    Welche Teflon Infusionssets taugen denn was und welche nicht?

    LG, Simone

    1. Hallo Simone, ich bin kein*e Ärzt*in und darf keine Empfehlungen aussprechen. Ich habe mehrere probiert, man kann sich oft auch Testpakete schicken lassen, in denen dann nur wenige Katheter drin sind. Viel Erfolg, Beate

  14. Ich hatte auch am Anfang auch große Probleme mit Dana, weil der Schlauch der Dana Pumpe nicht stabil hält oder manchmal hält überhaupt nicht und dadurch einwandfreie Insulinversorgungen unterbrochen werden. Und hier hilft Halterung sehr gut.
    Und Allergien nicht vom Katheter der Dana und nicht vom Pflaster entstehen, sondern bei mir durch Desinfektionsmittel . Deswegen benutze ich für Desinfektionen Alkoholtüpfer.
    Sicherlich loopen bringt sehr viele Vorteile ! Ich kann gut mit sehr guten, einwandfreien BZ schlafen und mit sehr guten, einwandfreien BZ bewegen.

    Aber Nachteile: Nach dem Essen ist BZ zu hoch, weil die Pumpe berücksichtigt das Essen nicht und stellt Basalrate für einige Stunden nach dem Essen auf 0 !!! Obwohl ich in diese Zeiten unbedingt Insulin brauche.

    Wer kann mir helfen ?

    Angelika
    25.07.2019

  15. Hallo liebe Fachleute, der Arzt hat keine Zeit, keine Lust und keine Interesse und keine Kenntnisse für meine BZ-Werte und ich habe sehr große Probleme mit BZ Werten nach dem Essen, weil nach dem Bolus zum Frühstück schießt mein BZ ganz hoch nach oben und Basalrate fehlt für einige Stunden auf 0 obwohl ich zu diesem Zeitpunkt unbedingt Insulin Brauche.
    Temp. Basalrate und verl. Bolus darf man beim loopen nicht verwenden…

    Wer kann was sagen ? Danke
    Angelika

  16. Hallo, ich bin auf der Suche nach Adaptern, die mir das Verbinden der Orbit Micro Stahlkanülen mit der Dana RS ermöglichen. Meine Tochter hat seit 7 Tagen die Dana und möchte gern genau diese Kanülen verwenden. Dem Link nach Polen für den Adapter von SOOIL bin ich gefolt, erhalte von dort aber keine Antwort. Wäre super, wenn ich auf diesem Wege hilfreiche Infos bekäme. Tausend Dank im Voraus!
    Kroete

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.